saksham-gangwar-159647-unsplash02.jpg
 

Wir sind erfahrene Prozess- und Projektentwickler aus der digitalen Praxis. Wir gründen Co-Working-Spaces, generieren digitale Produkte, entwickeln Communities - und reden nicht nur darüber.

Wir arbeiten und entscheiden nicht für andere Menschen, sondern mit ihnen. Grundlage für unser Arbeiten ist der Ansatz Service-Design. Er steht für die Ausrichtung auf Nutzerbedürfnisse und die Beteiligung der Nutzer: von der Identifikation der Ausgangslage bis zur Entwicklung der Lösung. Wir bringen alle Stakeholder an einen Tisch und helfen, Bedürfnisse zu formulieren und diese in konkrete Ideen, ganzheitliche und handfeste Projekte zu verwandeln. Wir bauen Prototypen, testen, reagieren auf Feedback - und justieren nach.

Nur so können Lösungen entstehen, die langfristig tragen.

Unser Leistungsspektrum beinhaltet folgende Phasen:

  • Analyse

  • Evaluation

  • Konzeption

  • Prozessgestaltung und -begleitung

  • Organisationsentwicklung

  • Prototyping

Umfassende strategische Neu-Ausrichtung

Wenn ein Ort, sei es eine Kommune, Region oder Institution, sich neu erfinden möchte oder muss, ist das ein langwieriger und komplexer Prozess. Wir begleiten diesen Weg professionell, methodisch, kompetent und freudvoll. So dass wir nicht nur am Ziel ankommen, sondern dort auch noch gute Laune haben. Im Zentrum der Neuausrichtung steht die Entwicklung der Vision.

HALLO. Wir lernen uns kennen.
Wir stellen uns, unsere Arbeitsweise und exemplarische Strategieprozesse durch einen Vortrag und eine kurze interaktive Sequenz vor.

ANALYSE. Wir machen uns und andere schlau.
In einer intensiven Recherche, begleitet durch Interviews, ermitteln und kartieren wir die endogenen Potenziale Ihrer Stadt. Aus der Analyse leiten wir mehrere Ansätze zur Visionsermittlung ab, die in nachfolgenden Workshops ausgearbeitet werden.

KONZEPT. Wir entwickeln eine Vision.
Gemeinsam mit den Anspruchsgruppen werden die Ansätze bearbeitet und die Vision herausgeschält. Es wird ein Maßnahmenplan erstellt, der die Überführung in die Realität abbildet.

PROTOTYPING. Wir testen.
Wir begleiten ein lokales Team bei der Umsetzung mehrerer Prototypen, die die Maßnahmen testen. Wir erstellen eine Bewertungsmatrix, die Controlling ermöglicht. Wir gestalten eine Feedbackrunde in der erste Prototyp ausgewertet und überarbeitet wird.

PROZESSBEGLEITUNG. Wir bieten ein Geländer.
Wir begleiten den weiteren Prozess, von der Überarbeitung der Prototypen bis zur umfassenden Ausgestaltung eines Gesamtkonzepts. Bis Sie auf sicheren Füßen stehen.


Prototyp Stadt

Stadtentwicklung kann auf vielerlei Arten vonstatten gehen. Wir machen das so: mit der Stadt, Schritt für Schritt. Wir werfen einen (kritischen) Blick auf das Vorhandene - Stärken, Defizite, Potenziale - und erarbeiten handfeste Prototypen, die Innovation ermöglichen, ohne den Ort völlig umzukrempeln.

HALLO. Wir lernen uns kennen.
Wir halten einen Vortrag zur Ideenentwicklung von Prototypen und stellen unsere Arbeitsweise Servicedesign vor. Nach einer fokussierten Mini-Analyse folgt eine kurze interaktive Sequenz zur Entwicklung potenzieller Prototypen.

ANALYSE. Wir machen uns und andere schlau.
In einer intensiven Vor-Ort-Recherche, begleitet von Interviews, ermitteln und kartieren wir die endogenen Potenziale Ihrer Stadt. Aus der Analyse werden drei Themenfelder definiert, die in nachfolgenden Workshops ausgearbeitet werden.

KONZEPT. Wir entwickeln einen Plan. Oder zwei.
In Ideen-Workshops werden, gemeinsam mit den Anspruchsgruppen, Ansätze für Prototypen innerhalb der Themenfelder entwickelt. Nach der Ideenentwicklung wird ein Maßnahmenplan erstellt, der die Überführung in Prototypen abbildet.

PROTOTYPING. Wir testen.
Wir begleiten ein lokales Team bei der Umsetzung des Prototyps. Wir erstellen eine Bewertungsmatrix, die Controlling ermöglicht. Wir gestalten eine Feedbackrunde, in der der erste Prototyp ausgewertet und überarbeitet wird.

PROZESSBEGLEITUNG. Wir bieten ein Geländer.
Wir begleiten den gesamten Prozess, von der Umsetzung eines ersten Prototyps bis zur langfristigen Implementierung einer Idee.

Jeder der Bausteine ist (mit Anpassungen) einzeln oder in Kombination buchbar.

Impulsorte aufbauen

Kommunen profitieren von kreativen Impulsprojekten, die Leerstand in Orte des sozialen Austauschs, (digitalen) Arbeitens oder kulturellen Wirkens verwandeln. Wir unterstützen Sie dabei, den Aufbau neuer Impulsorte anzustoßen.

HALLO. Wir lernen uns kennen.
Wir halten einen Vortrag zu Potenzialen, Erfahrungen und Rahmenbedingungen im Aufbau von Impulsorten, gefolgt von einem kurzen interaktiven Part mit allen Beteiligten.

ANALYSE. Wir machen uns und andere schlau.
Wir analysieren die Potenziale und Probleme des Ortes und finden heraus, welche Art von Impulsort und Akteuren zu ihm passen.

KONZEPT. Wir vermitteln Interessierte mit Machern.
In innovativen Veranstaltungsformaten bringen wir Sie mit erfahrenen Impulsort-Betreibern und potenziellen Akteuren für ein Impulsprojekt in Ihrer Kommune zusammen.

PROZESSBEGLEITUNG. Wir bieten ein Geländer.
Wir begleiten die Projektentwicklung im Hinblick auf Visions-, Gruppen-, Organisations- und Gewerbeentwicklung und helfen beim Netzwerk-Aufbau.

Jeder der Bausteine ist (mit Anpassungen) einzeln oder in Kombination buchbar.

Neues Wohnen und Arbeiten

Gemeinschaftliche Wohn- und Gewerbeprojekte sind Experimentierorte für eine neue Art des Landlebens. Sie sind spannend, inspirierend – und komplex. Wir unterstützen diese Gemeinschaftsprojekte dabei, sich zu finden, nachhaltig aufzubauen und zu vernetzen.

HALLO. Wir lernen uns kennen.
Wir halten einen Vortrag zu Erfahrungen, Rahmenbedingungen und Hürden im Aufbau von Wohn- und Gewerbeprojekten, gefolgt von einem kurzen interaktiven Part mit allen Beteiligten.

KONZEPT. Wir entwickeln eine Vision.
Wir unterstützen die Gruppe dabei, eine gemeinsame Vision zu entwickeln und die ersten Schritte dorthin zu definieren.

PROZESSGESTALTUNG. Wir machen.
Anhand von Best-Practice-Beispielen anderer Gemeinschaftsprojekte stellen wir Möglichkeiten zum Aufbau und zur Organisation von Gemeinschaften, sowie Kommunikationswerkzeuge und Moderationsverfahren zur Entscheidungsfindung vor und unterstützen bei Auswahl und Implementierung.

PROZESSBEGLEITUNG. Wir bieten ein Geländer.
Wir begleiten bei der Ideenentwicklung für Gewerbeprojekte und Gewerbe-Infrastruktur und helfen beim Netzwerk-Aufbau.

Jeder der vier Bausteine ist einzeln oder in Kombination buchbar.

Walkshop

Im Walkshop laufen wir gemeinsam zu ausgewählten innovativen Orten im ländlichen Raum. Vor Ort stellen wir die jeweiligen Impulsprojekte, ihre Konzepte, notwendige Rahmenbedingungen und Herausforderungen vor. Auf dem Weg haben potentielle Zuzügler und regionale Akteure die Möglichkeit, sich in informellem Rahmen auszutauschen.

In abwechselnden Walk & Talk & Observe-Sequenzen können sich die Beteiligten in entspannten Settings kennenlernen, ins Gespräch kommen und werden in bestimmte Themen- und Fragestellungen des Tages eingeführt. Beim jeweiligen Impulsprojekt finden eine Führung sowie ein Vorstellungsvortrag statt. Bei einem ausgiebigen Mittagessen an Themen-Tischen können Initiatoren und Teilnehmer*innen zu ausgewählten Themen ins Gespräch kommen.

In einem moderierten Workshop sowie der Rückwanderung oder -fahrt wird das Erfahrene diskutiert und nach ersten Implementierungsideen und Umsetzungsformen gesucht.

Der thematische Fokus kann dabei je nach kommunaler Herausforderung – Tourismus, Arbeitsmodelle, Gemeinschaft, Kultur – individuell gesetzt werden.

Vorträge

Coworking im ländlichen Raum

Ländliches Co-Working ist längst ein wichtiger Trend in der Regionalentwicklung. Manche würden sagen: ein Hype. Doch die Potenziale für Wirtschaft, Arbeit, Umwelt und demographische Entwicklung ländlicher Regionen liegen auf der Hand. Das Wissen über existierende Konzepte und Best-Practice-Beispiele vermitteln wir im Impulsvortrag.

Inspirierende Orte

Blicken wir über den Tellerrand: Auf der ganzen Welt gibt es hervorragende Beispiele dafür, wie absterbende Orte zu neuem Leben erwachen und aufblühen. An konkreten Projekten werden im Vortrag neue Perspektiven eröffnet und Konzepte dargestellt. Der Vortrag eignet sich gut als Auftakt für ein Open Bar Camp oder andere kreative Workshopformate.

Stadt‑Land‑Integration

Wenn Städter auf’s Land ziehen und ihre urbane Lebenskultur mitbringen, treffen sie auf Einheimische, deren Alltagskultur und Themen sich auf den ersten Blick stark unterscheiden. Das birgt Potenzial für Konflikte, aber auch große Chancen. Im Vortrag werden Risiken wie Potenziale beleuchtet und anhand von Praxisbeispielen gezeigt, wie es möglich ist, lebendige Schnittstellen zwischen urbaner und ländlicher Lebens- und Arbeitskultur zu schaffen und damit eine gemeinsame Neuausrichtung anzuregen, von der alle profitieren.

Zukunftsorte

Zukunftsorte sind kollaborative Lebens- und Arbeitsorte auf dem Land. Mithilfe digitaler Arbeitskultur bauen ihre Akteure gewerbliche, kulturelle und soziale Angebote auf und entwickeln sie zu Impuls- und Experimentierorten für die Region. In unserem Vortrag stellen wir das Potenzial dieser Orte für die ländliche Entwicklung dar, zeigen anhand von Praxisbeispielen ihre Herangehensweisen und Hürden und stellen das Netzwerk Zukunftsorte vor, welches diese Projekte verbindet und voranbringt.

Alte und neue Wirtschaft

Wirtschaft und Gesellschaft verändern sich, zum Teil rasant. Wir spüren es: die Veränderungen sind nicht nur gradueller Natur, sondern fundamental, radikal, transformatorisch. Nicht wenige sehen unsere Gesellschaft kurz vor oder bereits mitten in einem System- & Paradigmenwechsel. Der Vortrag stellt alte und neue Wirtschaft gegenüber und zeigt ihre jeweiligen Qualitäten auf - Digitalisierung ist nur ein Aspekt davon.

Kreativorte Brandenburg

Während viele noch von Digitalisierung und Wandel (von allem) sprechen, starten fast monatlich frische Initiativen im Berliner Umland. Wir haben die inspirierendsten Projekte besucht. In dem Impulsvortrag stellen wir Menschen, Konzepte und Ideen hinter modernen Wohn‑ und Arbeitsprojekten vor und zeigen Best‑Practice‑Beispiele, die schon heute Mut machen und neue Impulse in ländliche Räume bringen.

Smart City ist tot. Es lebe die sharing City.

Daten sind das Erdöl des 21. Jahrhundert. Aber wem gehören sie? Wer kontrolliert sie? Wem nutzen sie? Bei Smart Cities kommen die Initiativen von oben und die Kontrolle liegt meist in der Hand weniger Firmen. Bei Sharing Cities kommen die Initiative von unten; Besitz und Kontrolle sind verteilter. Der Vortrag beschreibt beide Ansätze und gegenübergestellt.

Digitalisierung – jenseits der Technik

It’s the society, stupid. Technologien sind eben nur die Symptome einer Gesellschaft. Wer Digitalisierung erfolgreich gestalten will, muss die sozialen und gesamtgesellschaftlichen Zusammenhänge berücksichtigen. Dieser Vortrag ordnet die Digitalisierung in die globalen Prozesse ein.

Stadtentwicklung in Zeiten der Digitalisierung

Nein, es geht nicht um digitale Akten und Datenanalyse. Sondern um die Herausforderungen, die durch die Umwälzungen der Digitalisierung an Städte gestellt werden: Wie sieht eine Stadt aus, die als Service definiert ist?

 
 

»Zukunft sollte vermieden werden. Die Menschen in der reichen Welt wollen nur, dass die Gegenwart nie endet.«

Philipp Blom  |  in: »Was auf dem Spiel Steht«

carlo-verso-378764-unsplash02.jpg
 

Bereit zu für den Wandel?

Wenn es doch etwas
Zukunft sein darf:

 
jamie-street-100013-unsplash02.jpg